Wie viele Kinder und Jugendliche sind übergewichtig?

In Deutschland sind rund 15 Prozent aller 3- bis 17-Jährigen übergewichtig, jede/-r zweite bis dritte davon ist sogar stark übergewichtig (adipös). Das sind fast zwei Millionen Kinder und Jugendliche.
Je nach Alter sind unterschiedlich viele betroffen. Opens external link in new windowGenaue Angaben dazu finden Sie auf der Website der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter.

Nachdem das Vorkommen von Übergewicht seit den 1980er-Jahren anstieg, ist es in den vergangenen Jahren gleich hoch geblieben.
Lediglich im Vorschulalter ist in bestimmten Bundesländern das Vorkommen von Übergewicht leicht zurückgegangen1. Bei den 11- bis 17-Jährigen stagnieren die Zahlen weiter auf hohem Niveau2.

Welche Folgen hat Übergewicht für die Gesundheit?

Wenn ein Kind übergewichtig ist, ist das nicht nur eine Schönheitsfrage. Übergewicht macht zwar nicht automatisch krank, kann sich jedoch nachteilig auf die Gesundheit und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auswirken – körperlich und seelisch. Die wichtigsten möglichen Folgen im Überblick:

Je stärker das Übergewicht ist, desto größer ist das Risiko, dass der Blutdruck zu hoch steigt, verschiedene Blutwerte aus dem Gleichgewicht geraten und der Fett- und Zuckerstoffwechsel gestört sind3.

Kinder und Jugendliche mit (starkem) Übergewicht schneiden in punkto Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit und Kraft schlechter ab als ihre normalgewichtigen Altersgenossen4.

Fuß-, Knie- und Hüftgelenke leiden unter dem hohen Gewicht und können dadurch schneller verschleißen5.

Hänseleien durch andere Kinder, aber auch ständige Ermahnungen von Eltern oder anderen Erwachsenen lasten schwer auf der Seele von übergewichtigen Kindern und Jugendlichen. Depressionen und Angststörungen können die Folge sein6.

Je stärker das Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen ausgeprägt ist, desto höher ist das Risiko, auch im Erwachsenenalter übergewichtig bzw. adipös zu bleiben. Umso wichtiger ist es, so früh wie möglich etwas gegen die überflüssigen Pfunde zu unternehmen, besser noch dafür zu sorgen, dass Übergewicht gar nicht erst entsteht. Wir haben Informationen zusammengestellt, wie Sie gemeinsam mit Ihren Kindern das Gewicht in Balance halten können7.

Opens internal link in current windowweiterlesen

1. Moß A, Wabitsch M, Krohmeyer-Hauschild K - et al (2007): Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei deutschen Einschulkindern - Bundesgesundheitsblatt 50:1424-1431

2. Brettschneider A-K, Schaffrath Rosario A, Kuhnert R et al (2015): Updated prevalence rates of overweight and obesity in 11- to 17-year-old adolescents in Germany. Results from the telephone-based KiGGS Wave 1 after correction for bias in self-reports. BMC Public Health 15:1101-1109 

3. l'Allemand D, Wiegand S, Reinehr T et al (2008): Cardiovascular risk in 26,008 European overweight children as established by a multicenter database. Obesity 16 (7):–1672–1679

4. Graf C, Jouck S, Koch B et al (2007): Motorische Defizite – wie schwer wiegen sie? Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter. Monatsschr Kinderheilkd 155:631-637

5. Reinehr T (2005): Folgeerkrankungen der Adipositas im Kindes- und Jugendalter. Opens external link in new windowwww.a-g-a.adipositas-gesellschaft.de/Komorbidität (aufgerufen am 28.11.200)

6. Dyer A, Blomeyer D, Laucht M, Schmidt MH (2007): Psychische Folgen des Übergewichts im Grundschulalter. Kindheit und Entwicklung 16 (3) 190-197

7. Whitaker RC, Wright JA, Pepe MS et al (1997): Predicting obesity in young adulthood from childhood and parental obesity. N Engl J Med 337 (13): 869-873

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter